1.11.2018 um 18:00 uhr

Buenos Aires, Argentinien

Was für eine Stadt! Fürchterlich! Strassenverhältnisse, die jeder Beschreibung spotten. Nach unserer wöchentlichen Übung konnten wir endlich raus an Land. Ich hatte mir eigentlich eine schöne Route ausgeguckt, aber direkt nach den ersten 100 Metern im Taxi ahnte ich schon, das wird wohl nix. Wir sind zum Playa Mayor gefahren und brauchten für diese knapp 4 km ganze 45 Minuten! Von dort aus ging es an diversen Sehenswürdigkeiten vorbei. So an der Kathedrale, die war natürlich auch von innen anschauten. Und sie ist verdammt groß. Eine Besonderheit birgt sie auch noch: hier ist das Mausoleum des südamerikanischen Unabhängigkeitskämpfers General Josè de San Martin, welches sogar von einer Ehrengarde bewacht wird. Den Wachtwechsel konnten wir beobachten. Weiter ging es durch dichtes Straßengewimmel auf breiten Boulevards und weniger breiten Gassen. Trotz vieler moderner hoher Gebäude wirkte die Stadt zwar sehr multi-kulturell, aber auch recht chaotisch und weit nach ihrer Blütezeit. Das kulturelle Angebot ist dagegen riesig, in keiner anderen Stadt gibt es so viele Theater, Opern und Konzerthäuser, wobei natürlich diverse Tango Shows dominieren. Irgendwann erreichten wir unser Ziel, das Hard Rock Cafe. Dies liegt neben dem Friedhof, auf dem Evita Peron beerdigt wurde, die übrigens noch immer sehr populär und allgegenwärtig scheint. Die Taxi Fahrt zurück war wieder recht abenteuerlich, aber wir haben es geschafft. Alles in allem waren wir vielleicht im falschen Stadtviertel, denn so wirklich gefallen hat mir Buenos Aires eigentlich nicht. Ich bin gespannt auf die nächsten Häfen.

 

Leave a Comment

de_DEGerman