11.1.2018 um 19:45 Uhr

Assuan

Es wurde ein sehr entspannter Tag heute. Wir hatten kein großes Programm und jede Menge Zeit. Erst um 8:30 Uhr fuhren wir zur Hauptsehenswürdigkeit, dem unvollendetem Obelisk. Vor einigen tausend Jahren wurde dieser Obelisk im Granitsteinbruch hier in Assuan in Angriff genommen. Man sieht deutlich die Bearbeitungsspuren von damals. Bis auf die Unterseite war er schon fast aus dem Stein gemeißelt. Allerdings wurden dann urplötzlich die Arbeiten eingestellt. Ein tiefer Riß zieht sich heute durch den Stein. Unklar ist, ob dies schon damals passierte und man deshalb aufhörte oder ob dies später passierte. Monumental gewaltig ist er trotzdem noch. Basalt ist nun mal ein sehr hartes und schweres Gestein. Und all dies ohne moderne Technik, nur mit einfachsten Arbeitsmitteln und primitiven Geräten. Beeindruckend! Weiter ging es zum weltberühmten Assuan Staudamm. 110 Meter hoch und 3,6 km lang hält er das Wasser zurück. Heute ist er der drittgrößte Stausee der Welt. Einerseits versenkte man damals vor knapp 50 Jahren unter anderem 27 Tempel aus der Pharaonenzeit und unzählige Dörfer, tausende Menschen mussten umgesiedelt werden, andererseits reicht das Wasser für mindestens 7 Jahre und mit der gewonnenen Energie ist endlich eine flächendeckende Stromversorgung gewährleistet, selbst bis nach Kairo! Ebenfalls sehr interessant.
Unser Dritter und letzter Punkt auf unserer heutigen Liste war eine Parfümerie. Die Ägypter sind ja ebenso wie die Franzosen für ihre Parfüms bekannt. Und tatsächlich wird ein guter Teil der hier hergestellten Essenzen nach Frankreich exportiert. Uns wurden etliche Düfte vorgestellt und zum probieren gereicht. Einige wurde als Parfum genutzt, eine nur als Medizin zum auftragen auf die Haut und einige auch zur inneren Anwendung. Das Öl des Kreuzkümmel zum Beispiel hilft gegen viele Beschwerden. Aber alle waren ziemlich teuer.
Am Nachmittag hatten wir frei. Das heißt, es gab einen zusätzlichen Ausflug, eine Stadtrundfahrt, doch wir bummelten auf eigene Faust über den Basar oder Souk. Dabei lief uns einer unserer Köche über den Weg, der uns prompt in einen Gewürz Laden schleppte, wo wir zwar äußerst nett bewirtet wurden, doch ohne einen Kauf kamen wir da nicht mehr raus. Ob wir wollten oder nicht. Eigentlich wollten wir nicht. Aber was soll’s.

Heute Abend liegen wir weiter in Assuan, denn morgen gibt’s noch Ausflüge. Also gibt’s auch noch ein Programm. Bauchtanz und Tanzende Derwische. (Der Folklore Abend gestern war wirklich nicht meins!) Morgen aber muß ich so richtig richtig früh aufstehen, denn ich fahre nach Abu Simbel! (Ein Ausflug, den man ebenfalls zusätzlich buchen kann.) Das ist natürlich eines der Wahrzeichen Ägyptens und für mich ein absolutes Highlight! Erbaut von Ramses II., leider wegen dem Staudamm versetzt, und ein Heiligtum für seine Hauptfrau Nefertari, was Ägypten und Nubien miteinander verbinden sollte.

Sonnenuntergang über dem Nil

Leave a Comment