11.3.2016 um 13:15 uhr

Seetag

So langsam merke ich, dass ich wieder auf See bin und durcharbeiten muss. Ich bin ganz schön kaputt. In den letzten Tagen gab es nur wenig Schlaf. Erst hatte ein Kollege Geburtstag, den wir natürlich gefeiert haben. Gestern Abend hatten wir mal wieder die Haifischbar, wo alle Offiziere im Shanty-Chor singen. Also auch wenig Schlaf. Heute und morgen muss ich die neue Reise vorbereiten, was auch wieder Stress bedeutet. Aber ich will nicht meckern, ich hab es mir ja so ausgesucht.
Trotzdem ich gestern ziemlich müde war, nutzte ich doch die Pause für einen kleinen Spaziergang in Amsterdam. Diesmal bei Tageslicht. So führte mich mein Bummel immerhin bis zum Königspalast, der ziemlich wuchtig erscheint. Es war sogar geöffnet, man hätte ihn sogar besichtigen können. Zumindest den Teil, der nicht von der königlichen Familie bewohnt wird. Allerdings habe ich dies nicht gemacht, den just dort ließ mich mein Fotoapparat im Stich. Der Akku war mal wieder platt. Aber auch so konnte ich vorher einige schöne Stadt Aufnahmen machen. Und ich war auch in der Nieuwe Kerk, einer Kreutzbasilika aus dem 15. Jahrhundert. Sehr schön, hell, luftig, mit bunten Bleiglasfenstern und jeder Menge Grabplatten auf dem Boden. Leider fand hier auch genau eine Ausstellung des Malers Marc Chagall statt, sodass man die Kirche in seiner Gänze nicht so richtig erfassen konnte. Irgendwie standen immer Leinwände im Weg. Aber sei es drum. Imposant ist sie trotzdem. Den Rückweg nahm ich mitten durch das Zentrum, den sogenannten Rotlichtbezirk. Jede Menge Bars, Coffeeshops und Souvenir Läden, die Spielzeug für das Schlafzimmer anbieten. In den Coffeeshops gab es jede Menge Cannabis Produkte, angefangen von reinen Sorten über Kekse bis zur Seife. Die Holländer sind wirklich sehr offen. Aber da ich wirklich, wirklich müde war, bin ich nirgendwo eingekehrt. Und jetzt fallen mir auch langsam die Augen zu…

Prins Hendrikkade, Amsterdam
Prins Hendrikkade, Amsterdam

Leave a Comment