13.3.2019 um 17:00

Paris – Louvre

Heute stand der Tag ganz im Zeichen der Kunst. Als erstes ging es heute natürlich zum Louvre, einem der größten und schönsten Museen weltweit. Und ich hab es genossen, hab all die Kunstwerke, all die Skulpturen, die Gemälde und Goldschmiedearbeiten gesehen. Und natürlich auch die Mona Lisa! Aber auch „Armor und Psyche“, „Der Kuss“, „,Die Venus von Milo“, „Nike“ und ganz viel Rembrand, Da Vinci, Caravaggio, van Dyck, und hundert weitere. Tausende von Bildern, manche klein, kaum von der Größe einer Postkarte, manche riesig, 10 mal 4 Meter mindestens. Auch die Säle sehen genial aus. Sehr hoch, die Decken teilweise als großes Lichtfenster, manchmal mit eigenen Deckengemälden, viel Stuck in Form von Blüten, Blättern und Skulpturen. Sehr schön das alles! Ich hab ganze 3 Stunden gebraucht, aber auch nur, weil 2 Säle geschlossen waren. Jedenfalls kam ich ziemlich fußlahm schon aus dem Museum. Und bei den Souveniershops musste ich mich auch sehr zurückhalten. Aber ich kann nicht bei jedem großartigem Museum was kaufen. Und es gibt ja einige hier. Es ging weiter. Auf die Ile de cité erst zur Sainte Chapelle. Eine herrliche Kapelle mit schlanken 15 Meter hohen farbigen Fenstern für den König persönlich. Ein Meisterwerk! Die alten Holzvertäfelungen sind noch ganz gut erhalten. Auf den Säulen ist die französische Lilie auf blauem Grund zu sehen, des Königs Emblem. Herrlich. Dann führte mich der Weg zur Conciergerie, dem ehemaligen Gefängnis, wo auch Marie Antoinette saß, bevor sie geköpft wurde. Ihr Gewand von damals ist noch immer zu sehen. Mit allen Spuren. Faszinierend und makaber zu gleich. Dann näherte ich mich natürlich immer mehr dem Highlight hier schlechthin, der Kathedrale Notre Dame. Und sie ist schon gewaltig und beeindruckend und wirklich schön. Übrigens die Ähnlichkeit zur gleichnamigen Kirche in Montreal ist wirklich verblüffend. Leider kam ich noch nicht auf die Türme, um die berühmten Wasserspeier zu sehen, und auch nicht in die Schatzkammer, um die Dornenkrone Christi zu sehen. Aber vielleicht schaffe ich das noch. Als letztes ging es am Museum Pompidou vorbei, ich steh nicht so auf moderne Kunst, direkt zur Kirche St.Eustache. Diese Kirche ist fast noch schöner als die Notre Dame. Ihre Säulen sind teilweise noch verziert, ihr Alter ist zu sehen, das Holz und der Stein sind sehr dunkel geworden, und trotzdem strahlt diese Kirche eine wirkliche Erhabenheit, fast Heiligkeit und Authentizität aus, was manch anderem alten Bauwerk völlig abgeht. Mein Rückweg wurde nun immer länger und langsamer, denn ich konnte kaum noch Laufen. Heute Abend steht aber noch das Hard Rock Café auf dem Plan. Also werde ich mich noch etwas ausruhen und dann noch mal lostigern.

Leave a Comment