17.7.2015 um 14:00 uhr

Zwischenstopp in Warnemünde

Nun sind wir schon wieder zurück in Warnemünde und es schön warm, die Sonne lacht und ich bin an Land. Es ist total komisch, in Deutschland an Land zu gehen. Irgendwie langweilig im Sinne von bekannt und eben nicht exotisch oder faszinierend-fremd. Andererseits aber auch schön, weil irgendwie zu Hause. Ich habe ein kleines Café gefunden, etwas abseits der Touristenströme und es ist angenehm ruhig hier. Nur die Möwen schreien sich die Stimme aus dem Hals. Ansonsten sehr angenehm. Hier lass ich mir grad einen Apfelstrudel mit Eiskaffee schmecken.

Ich habe gerade eine Runde über den Stadtkern und am Strand entlang gedreht. Auch hier ein extrem merkwürdiges Bild: Dass es im Edeka voll sein kann, das kennt man ja noch. Aber das da plötzlich Mitarbeiter von Costa oder Viking Star ein und aus gehen kam mir dann doch etwas spanisch vor. Liegt wohl daran, dass neben der Aida heute auch eben die beiden Schiffe hier vor Anker liegen. Ist aber schon komisch, diese Leute im ureigensten Land in ihren Blaumännern hier herum laufen zu sehen.

Ich war auch kurz in der Kirche hier, denn es erklangen liebliche Orgelklänge daraus hervor. Nachdem ich die üblichen Fotos vom Altar und den fliegenden Schiffen (!!!) gemacht habe, ging das Gedudel mir aber doch auf die Nerven. Zwar gibt es hier echt super hübsche und niedliche Häuschen und Villen, wohl aber auch noch einige Baustellen an der Strandpromenade, leider war aber wegen der drei Kreuzfahrer der ganze Ort völlig über laufen. Also nix wie weg hier. Das zieht es mich doch viel eher zur Ruhe und Abgeschiedenheit unseres Blech Beaches. Apropo Strand: der Strand hier ist zwar nicht wirklich schlecht, allerdings mit Strandkörben zugestellt. Kein Vergleich mit dem Miami Beach!

Leuchtturm von Warnemünde
Leuchtturm von Warnemünde

Leave a Comment

de_DEGerman