18.April 2014 um 14.30 Uhr

Eine kleine Auszeit…

… auf Rhodos bin ich gerade. Und ich sitze in einem Straßencafé und lasse es mir gut gehen bei Crêpes mit Banane und Schokolade sowie einem Cappuccino. Sehr nett und sehr entspannend. Die Sonne kam auch gerade durch, obwohl es für meinen Geschmack ungewohnt frisch ist. Heute früh hatte wir nur kühle 20°C und es regnete. Aber den Regen habe ich übersprungen, in dem ich eine Stadtrundfahrt mit Maria von der Rezeption machte. Auch sehr nett und lustig. Der Strand ist recht schön gelegen und man hat einen tollen Ausblick auf die umliegenden Inseln.

Viel sehe ich heute leider auch nicht, obwohl die Stadt selbst niedlich, klein und offensichtlich alt ist. Eine Stadtmauer befestigt den Hafen und ist noch recht gut erhalten. Einige alte Ruinen sind direkt im Stadtzentrum verteilt und machen das ganze recht hübsch. Ich glaube, auch hier war eine alte Festung dér Kreuzritter. Genau. Wie ich gerade gelesen habe, war der Johanniterorden 300 Jahre hier. Aber auch die Türken haben die Insel erobert. Spuren beider Besatzer sollen heute noch zu sehen sein.

Zum Glück muss ich erst heute Abend wieder ran. Also lasse ich Gott einen guten Mann sein…

IMG_20140418_141642

 

Vielen lieben Dank an alle, die mir bisher geschrieben und mir Feedback auf meine Geschichten gegeben haben. Es tut gut zu wissen, das ich zu Hause nicht vergessen werde. Danke!

Leave a Comment

2 Comments on “18.April 2014 um 14.30 Uhr”

  • Hallo, Alex, Rhodos ist eine hübsche Stadt, aber vor allem der historische Teil ist ja berühmt. Leider steht ja der Kolo ss nicht mehr, der die Hafeneinfahrt beschützen sollte. Wir waren mit Walter dort und nahmen an einer Stadtführung teil. Der Stadtführer fragte nach den 7 Weltwundern. Walter konnte sie nennen und bekam als Belohnung ein Eis spendiert. Natürlich saßen wir auch in einem Café . Ein Stück außerhalb gibt es eine kleine Lagune, die schon von den Römern , Königen und vor allem Hollywoodschauspielern genutzt wurde. Auf dem Felsen soll eine Quelle gesprudelt haben, weshalb der Ort noch begehrenswerter war. Aber auch so ist Rhodos eine sehenswerte Insel. Solltest Du mehr Zeit bei einem nächsten Besuch haben , guck Dich mal um.
    Liebe Grüße G. und H.-J.

  • Das Schiff ist schneller als der geplante Reiseverlauf, oder? Denn Du bist heute sicher schon in Heraklion (Kreta) oder?
    Dort wirst Du noch mehr Olivenbäume sehen und Organgenbäume! Der Duft ist herrlich, denn zu dieser Jahreszeit blüht alles. Und Thymian. Das ist in Kombination mit Honig eine Spezialität.
    Wenn Du auch dort vom Schiff kommst ist Heraklion (solltet Ihr dort anlegen) nicht so ein schöner Ort. Aber am alten Fischerhafen gibt es eine lange Mauer, auf der kannst Du lang spazieren und hast einen tollen Blick auf die See (wobei Du diesem sicher Überdrüssig bist -oder?), aber auch auf die Stadt. Dort gibt es nett Cafes. Und Du solltest DAKOS essen. Das ist eine Art Zwieback, eine kretische Spezialität mit frischen Tomaten, Oliven und Schafskäse. SEHR LECKER! 😉
    Und in Italien steigen dann alle Passagiere wieder aus? Oder steigen neue dazu? Und dann geht die Reise über die Route wieder zurück?
    Dein Foto finde ich auch lustig… 😉 …passt für mich aber sehr zum Schiff – weiß nicht was es aus macht, aber ich finde es genau richtig, auch wenn etwas unvorteilhaft fotografiert wurde…. 🙂

    LG aus dem frischen Deutschland, hier ist es morgens einstellig, Sie sind sehr verwöhnt, Herr Kunow…. ;)))
    Sonnige Grüße, Kathrin