2.8.2016 um 23:55 uhr

Unterwegs in Aurland, Flam

Was sich ein bisschen wie Auenland anhört. Und vor dieser Kulisse fühlt man sich auch so wie in Mittelerde. Wir sind in Flam, der erste neue Hafen. Wir sind sehr früh angekommen und verpassten dadurch die sicherlich spektakuläre Fjord Fahrt. Wir sind im Sognefjord, dem längsten und tiefstem Fjord Europas. Das Wasser ist tiefgrün hier im Fjord und bis zu 1000 m tief. Kurzentschlossen kaufte ich mir ein Ticket für einen Minibus, der mich und andere Gäste zum Aussichtspunkt Stegastein auf 650 m Höhe fuhr. Zwar ist es nicht ganz billig, aber das Panorama, die Aussicht ist wirklich atemberaubend! Man stelle sich vor, ein schmaler Fjord, der von drei Seiten mit bis zu 1800 m Bergen umgeben ist, alle paar hundert Meter stürzt ein Wasserfall von den Hängen und es ist geradezu unnatürlich still. Tatsächlich gibt es nur wenige Vögel hier, wohl aber Lachse und Forellen (bis zu 12 kg schwer) und sogar Schweinswale. Im Winter gibt’s nur wenig Sonnenlicht, da die Sonne einfach nicht so hoch steht, um über die Berge zu gucken. Dafür profitiert die Natur selbst hier noch vom milden Golfstrom. Der Weg zum Stegastein ist manchmal kaum breiter als der Bus, was bei Gegenverkehr schon mal kompliziert wird. Im Winter ist der Pass quasi nicht befahrbar.
Flam selbst zieht sich am Fjord entlang und bildet eher eine Gemeinde, die alle Häuser und Bauernhöfe der Gegend einbezieht. Es gibt hier einige Häuser, einige hundert Meter weiter die nächsten, dann geht’s durch einen Tunnel, und danach stehen die nächsten Häuser. Also alles sehr weitläufig. Aber viel Platz zum siedeln läßt die Natur hier auch nicht. Hier startet übrigens auch die berühmte Flambahn, die 900 m hoch und 20 Tunnel durchfährt auf dem Weg nach Myrdal. (Übrigens ähneln sich sogar einige Sagen der Gegend hier mit der Geschichte von Mittelerde. Langsam bin ich mir ziemlich sicher, das sich Tolkien von Island und Norwegen hat inspirieren lassen!) Offensichtlich wird der Ort aber bei Kreuzfahrern immer beliebter, sodaß hier touristisch eine Menge geboten wird. Man kann viel unternehmen, auch ohne das man einen Ausflug bucht. Alles liegt quasi direkt vor der Gangway. Und trotzdem hat dieses kleine 450 Seelen Dörfchen wirklich Charme!

Aurland Fjord
Aurland Fjord

Leave a Comment

1 Comment on “2.8.2016 um 23:55 uhr”

  • Hallo Alex, der Ausflug hat Dir wohl gefallen und gut getan? Bei Dir ist immer noch kein Sommer angebrochen. Leider macht der Sommer gerade Pause. Ich hoffe, er kommt wieder hier her zurück. Immerhin wollen wir ja den Süßen See genießen. Ich habe auch einen Besuch im Zoo mit eingeplant, bevor wir in den Urlaub fahren. Seit heute haben wir nicht nur einen Minifant, sondern auch noch einen Babyfant. War das erste Jungtier ein Mädchen und hat jetzt auch einen Namen, so ist das zweite Jungtier ein Junge und wird erst mal mit der Mutter von allen abgeschirmt. Aber die Pfleger berichteten , dass der Junge schon bei der Geburt größer und schwerer ist als seine Schwester (sie haben den gleichen Vater).
    Der nächste Höhepunkt ist das Laternenfest. Da sind wir immer dabei. U. a. wird der Kanuverein Böllberger Weg mit einem Programm dabei sein. Sportler wollen wohl auch von der Kröllwitzer Brücke springen. Mal sehen, was wir davon sehen. An dem WE ist auch das Zoofest. Ich denke, dann werden beide Elefantenkinder bestaunt werden können. Ein Nashornbaby haben wir auch noch. Ist auch nicht alltäglich.
    Dir wünschen wir noch ein paar ruhige Tage, ohne Stress, dafür mit noch ein paar Erlebnissen. Tschüss M. u. P.