20.4.2018 um 23:45 uhr

Basseterre, St.Kitts

Heute nun zum letzten Mal St.Kitts. Letztes mal hatte ich mich ja mehr dem Sonnenbaden hingegeben, diesmal wollte ich wirklich noch was von der Insel sehen. Also habe ich kurzerhand eine 3,5 Stunden lange Inselrundfahrt gemacht. Von einem anderen Schiff kamen noch zwei weitere Pärchen mit dazu, so wurde es nicht ganz so teuer. Leider war das Wetter nicht so toll, es war ziemlich bewölkt und hin und wieder regnete es. Mit dem Taxifahrer hatten wir nur halbwegs Glück. Er schien nicht zu wissen, was sein Agent verkauft hatte, kannte die Maße seines Autos nicht und hat uns teilweise zu Plätzen gefahren, die mal so gar nicht interessant waren. Außerdem reagierte er recht unwirsch auf zusätzliche Fotostopps. Naja, ich habe versucht, dem Ganzen das Beste abzugewinnen. Es ging auf holprigen Strassen durch den Regenwald, wo es tatsächlich regnete, an schönen Stränden  voll schwarzen Sand vorbei, an malerischen Buchten, alten Ruinen und durch sämtliche Dörfer entlang der Küste. Groß ist die Insel ja nun nicht gerade. Das Highlight aber war die Festung Brimstone Hill. Seit 1999 steht sie auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes. Erbaut von Sklaven aus Afrika, von den Briten erdacht und teilweise auch von Franzosen besetzt, hat sie eine eindrucksvolle Geschichte. Zudem ist sie hervorragend erhalten bzw. wieder restauriert worden. Und als Sahnehäubchen obendrauf hat man einen traumhaften Blick über die Küste und zur Nachbarinsel Nevis. Jedenfalls war es hoch interessant, wenn es auch zwischendurch immer wieder regnete. Ziemlich müde kamen wir schließlich wieder zurück zum Schiff. Bedauert hatte ich nur, das ich hier keinen Blick in die dutzenden Kirchen in den verschiedenen Dörfern werfen konnte. Allerdings schien es auch nicht sehr ratsam, alleine in den Dörfern herum zu laufen. Ich bin ja derzeit noch sehr sensibel, was das Thema Sicherheit angeht. Sehr vertrauenswürdig sahen die meisten Häuser und Hütten nämlich nicht aus. Aber alles in allem war es ein schöner Ausflug, wo ich sowohl über die Geschichte als auch über die Einwohner eine Menge erfahren habe. Ein schöner Abschluss, denn in den nächsten 5 Tagen geht’s zurück über den großen Teich. Bis zu den Azoren ist kein Land mehr in Sicht. Mal sehen, ob ich diesmal mehr Glück habe, mit dem Wetter!

Brimstone Hill, St.Kitts

 

Leave a Comment

de_DEGerman