22.11.2014 um 16:00 uhr

Zu den Azoren

Nun haben wir bereits den dritten Tag in Folge rauhe See. Heute ist es aber am heftigsten. Windstärke 9 und Wellen bis zu sieben Metern. Dazu ist es leider kaum 20°C warm, denn die Sonne schafft es nicht immer. Einige Gäste sind schon außer Gefecht. Die Außendecks sind wieder geschlossen, nur auf dem Pooldeck kann man frisch Luft schnappen. Die Gischt kommt ziemlich weit hoch. Das Schiff stampft und rollt, geradeaus Laufen ist nicht möglich. Und ständig knallt die eine oder andere Welle gegen den Rumpf. Dann gibt es einen heftigen Schlag und alle schauen sich erschrocken an und grinsen dann unsicher. Schaut man so aus dem Fenster, bewegt sich der Horizont ein ganzen Stück von oben nach unten und zurück. Aber genau das versuche ich zu vermeiden. Und etwas im Magen haben, das ist mein Rezept gegen Seekrankheit. Nur wenn es zu lange dauert, dann hab ich Kreislauf… Ein Segelboot hat da echt zu kämpfen. Aber noch gehts. Und heute Abend soll das Wetter auch nachlassen. Morgen sind wir dann auf den Azoren, die aber angeblich außer viel Natur nicht so viel zu bieten haben. Heiße Quellen und schweflige Schlammlöcher vielleicht noch. Mal sehen…

Übrigens habe ich gerade Dan Browns „Inferno“ ausgelesen und festgestellt, das ich das Buch eine Reise zu spät gelesen habe. Seine Schnitzeljagd beginnt in Florenz und folgt Dantes Spuren. Dante wurde in Ravenna begraben, und sein Grab habe ich besucht. Dann ging es weiter nach Venedig in die Markuskirche, auch die habe ich mir angeschaut. Und schließlich endet sie in Instanbul in der Hagia Sophia, die ich auch gesehen habe. Allerdings halt alles beim letzten Vertrag. Jetzt versuche ich mich an Bilder zu erinnern, die ich dort geschossen habe. Vielleicht sollte ich es zu Hause noch mal lesen….

Rauhe See
Rauhe See

Leave a Comment