23.11.2014 um 14:30 uhr

Kein Hoch auf den Azoren

Grau, ohne Sonne, windig und kühl bei nur 16°C – so waren die Azoren heute! Trotzdem hab ich mir angesehen, was es zu sehen gab. Per Bimmelbahn. Viel war es nicht. Außerdem war heute Sonntag, die meisten Geschäfte hatten also zu. Die größte Kirche Igreja de São Jose hatte natürlich zur Mittagsmesse geöffnet. Selbstverständlich bin ich in genau diese Messe mal wieder rein geplatzt. Leider konnte ich so auch keine Fotos machen. Obwohl die Kirche aus der Anfangszeit der Besiedelung stammt. An den ältesten Häusern sieht man aber auch, wie sehr die salzige See an den Mauern nagt. Kein Wunder, den es gibt kaum nennenswerte Berge oder Hügel, die den Wind abhalten. Aber dafür gibt es neuere und auch ziemlich moderne Häuser und Bürokomplexe. Und direkt am Stadtrand der Altstadt gibt es eine Ananasplantage. Zusammen mit Orangen und Tee bilden diese die Exportschlager der Inselgruppe. Die Vegetation ist ähnlich wie in Südeuropa, bunt gemischt. Viele Palmen, einige Laubbäume und wenige Nadelbäume. Von den Weihnachtstannen mal abgesehen. Ja, leider stehen hier auch schon die ersten weihnachtlichen Dekorationen in den Schaufenstern. Was in der Altstadt aber auffällt ist, das die Fußwege fast alle bin weiss-schwarzen Steinen gemustert sind. Über hunderte Meter Ornamente un Piktogramme, wie Fische, Schiffe und Vögel.

Platz Avenida Infante Dom Henrique
Platz Avenida Infante Dom Henrique

Leave a Comment

de_DEGerman