24.8.2018 um 15:30 uhr

Arhus, Dänemark

Der letzte Blog meiner Reise folgt genau jetzt! Ich bin im hübschen Städtchen Arhus in Dänemark, der Stadt mit den weltweit glücklichsten Menschen überhaupt! Kein Wunder, denn hier sind wirklich überdurchschnittlich viele hübsche, junge, blonde Frauen unterwegs. Die meisten vermutlich so zwischen 25 und 30.

Aber das nur am Rande… Ich hatte ja heute keinen wirklichen Plan und bin also kreuz und quer durch die Stadt gelaufen. Allerdings merke ich das nun auch, denn ich kann nicht mehr laufen. Etliche Straßen in der Innenstadt bin ich mehr als zwei mal entlang gegangen. Aber es gibt auch viele, sehr viele Einkaufsstraßen hier, viele Möglichkeiten zum Shoppen. Arhus hat so viele Designer- Läden, das ist schon außergewöhnlich. Leider hat das Wetter nicht immer mitgespielt, denn mal regnete es, mal kam die Sonne durch. Es gibt hier ein ungewöhnliches Kunstmuseum mit moderner Kunst, wie Julian Schnabel, Wael Shawky oder Installationskunst. Doch wie bereits erwähnt, kann ich damit nicht viel anfangen. Also verzichtete ich drauf. Ganz oben, über dem Gebäude quasi, gibt es einen gläsernen, runden Tunnel in den Farben des Regenbogen. Von hier aus hat man einen einzigartigen Blick über die Stadt. Aber auch das konnte mich nicht reizen, (und nur dafür die 20 € Eintritt zahlen, fand ich sehr übertrieben!). Den Blick über die Stadt bekam ich völlig gratis und in einzigartiger Atmosphäre von der Rooftop Bar eines Kaufhauses hier. Inklusive Skywalk mit Glasboden und japanischem Garten. Und Regen. Ich hatte wahrlich kein Glück dabei. Ansonsten hielt ich mich in punkto Souvenirs shoppen aber sehr zurück. Ich glaube, ich habe genug Geld in letzter Zeit ausgegeben. Achja, in den beiden Kirchen der Stadt, war ich natürlich noch. Die eine, die Domkirche aus dem 15. Jahrhundert, ist ziemlich groß und hat wunderbare Fresken aus dieser Zeit an den Wänden. Die zweite Kirche, die Frauenkirche, ist sogar noch älter, besitzt eine Krypta und ein goldenes Altarkreuz, bei dem der gekreuzigte Jesus einen Wikingerhelm trägt. Es muss schon sehr alt sein, vermutlich aus der Zeit, als gerade das Christentum hier den Glauben an Odin und Thor zu verdrängen begann. Jedenfalls sehr außergewöhnlich.

Übrigens habe ich mich gestern Abend noch mit dem Restaurantleiter des Selection Restaurant hier an Bord unterhalten. Ein netter, feiner Kerl, der einen anstrengenden Vertrag fast hinter sich gebracht hat. Es sieht fast so aus, als ob ich Ihne ablöse und das Selection übernehmen werde. Hach, was bin ich froh darüber!

ARoS Kunstmuseum Aarhus, Dänemark

Leave a Comment