27.April 2014 um 24:00 uhr

Glauben ist alles…

So, gestern waren wir in Venedig, in der nordwestlichen Ecke der Adria. Heute befinden wir uns in Triest, in der nordöstlichen Ecke.
Leider ist der Tag heute alles andere als sonnig und warm. Es sind knappe 20°C und bedeckt und es regnete. Doch ich sitze am Hafen unter einem Heizstrahler und lasse mir gleiche eine leckere Pizza schmecken.

Mein Stadtbummel heute war höchst religiös. In Triest gibt es einige sehr sehenswerte Kirchen, und ich habe einige besichtigt. Erst eine schöne Kirche , welche entfernt an das Pantheon in Rom erinnerte, zumindest hat er eine ebensolche Rundkuppel. Sehr schön anzusehen. Plötzlich wurde es sehr andächtig und still. Die Kerzen wurden entzündet und Pfarrer betraten den Altar. Die Messe begann. Leider auf italienisch und lateinisch. Beides ist für mich unverständlich, daher setzte ich meinen Spaziergang fort.

Und ich sah etwas, was mich wirklich zum Schmunzeln brachte und Erinnerungen weckte. In der Stadtmitte gibt es einen Canale Grande. Auf dem spielten einige Wildwasser-Kanuten, und zwar Wasserball. Da ging mir natürlich das Herz auf. Ich werd doch immer wieder überrascht!

Dann konnte ich zum ersten mal eine serbisch orthodoxe Kirche besichtigen, die blaue Kuppeln hatte. Es sah wirklich toll aus. Viele Kerzen brannten und ließen die goldenen Verzierungen und Einlegearbeiten blinken und strahlen. Vorbei am alten Teatro Romano (Amphitheater) aus dem 1. Jahrhundert ging es ein Stück weiter in die Stadt hinein. Besser gesagt, ich stieg einen ziemlich steilen Hügel hinauf zu einer alten Festung. Kaiserin Elisabeth von Österreich, Sissi, soll hier viel Zeit verbracht haben. Die Festung selber konnte man nicht besichtigen, wohl aber die dazugehörige Kirche. So strahlend hell und voller Marmor die ersten Kirchen heute waren, so dunkel und düster war diese nun. Eine dunkel gebeizte Holzdecke, ein sehr dunkles Altarbild. Allerdings platzte ich auch mitten in eine Taufe hinein. So konnte ich leider keine Fotos machen, da ich die anwesenden Gäste nicht stören wollte. Aber von dem Kirchturm oben aus hatte ich einen wunderbaren Rundumblick über Triest.

Viel mehr hat die Stadt leider nicht zu bieten. Zwar gehörte sie 500 Jahre lang zum Hause Habsburg, aber seit sie wieder italienisch ist, scheint nicht viel passiert zu sein. Jetzt kommen nur noch viele Touristen….

So, wir sind auf dem Weg nach Korfu, Griechenland. Wir haben morgen einen Seetag vor uns und heute Nacht wird die Uhr zurück gestellt. Also schnell schlafen.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Leave a Comment

1 Comment on “27.April 2014 um 24:00 uhr”

  • Hallo, Alex, soviel Kirche und Glaube ist ja fast unerträglich. In Rom war am 27.4. der Himmel auf Erden. Seine Heiligkeit, der jetzige Papst, hat zwei seiner Vorgänger heilig gesprochen im Beisein vom ehemaligen Papst. Das ist sicher auch der Grund der vielen Festivitäten in der katholischen Kirche. In eine Taufe sind wir in Bratislava mal reingeplatzt. Du warst noch klein und Du fragtest, was da passiert. . Aber Kirchen haben wir uns immer schon gern angesehen.
    Viel Spaß in Korfu. M. u. P.

de_DEGerman