5.11.2016 um 15:00 uhr

Thira, Santorin, Griechenland

Und schon wieder eine neue Insel, ein neuer Hafen für mich ( den ich nicht besuchen kann). Wir liegen heute vor Santorin, da wir tendern müssen. Der Hafen hier ist echt so klein, das gerade mal ein Fischerboot dort anlegen kann. Die Insel selbst ist eigentlich nicht viel größer. Das Besondere ist aber, sie ist vulkanischen Ursprungs. Vor 5000 Jahren bereits besiedelt, erlebte sie jedoch vor ca. 3500 Jahren eine Katastrophe in Form eines Vulkanausbruchs. Nun ist die Insel nur noch halbmond-förmig und erinnert eher an die Kanaren, die ja auch von Vulkanen übersät ist. Vom Schiff aus sieht man wirklich nur braunes und graues Felsgestein und absolut keinerlei Vegetation erfreut das Auge. Auf den 300m hohen Felsen aber strahlen die weißen Häuser in der Sonne um die Wette! Ein wirklich sehr schönes Bild! Vom Hafen aus kommt man auch nur per Seilbahn oder auf einem Eselrücken in die Dörfer oben auf die Felsen. Und noch immer scheint die Insel nicht ganz zur Ruhe zu kommen, denn der letzte Ausbruch ist nur knapp 70 Jahre her.

Da wir aber leider wieder früh ablegen und ich auch heute Mittag arbeiten musste, habe ich nicht wirklich eine Chance, an Land zu gehen. Die Zeit reicht einfach nicht. Aber dann… Morgen ist ein Seetag, denn wir müssen bis nach Israel fahren, und das ist schon eine kleine Strecke. Auch da werde ich leider nicht von Bord kommen, bei meinem Pech. Aber dann geht es zur Hauptstadt von Zypern, nach Limassol, wo wir über Nacht bleiben. Da komme ich endlich wieder von Bord. Muss ich dann aber auch wirklich!

Santorin, Griechenland
Santorin, Griechenland

Leave a Comment

1 Comment on “5.11.2016 um 15:00 uhr”

  • Hallo Alex, nun endlich wieder von uns ein Lebenszeichen. Wir haben zwar Deine Blogs gelesen, aber erst jetzt kann ich antworten. Bei uns ist es richtig herbstlich kalt,nass und ungemütlich geworden. Heute regnet es seit mittag. Brrrr…
    Gestern abend waren wir gegen abend noch mal zum Marktplatz gegangen. Es ist Lichterfest in Halle mit vielen Marktbuden und und und. Na, eben fast wie Weihnachtsmarkt.
    Heute haben wir im Keller Ordnung gemacht. Jetzt sieht es schon recht ordentlich aus. In den Kisten will P. demnächst selber Ordnung machen. Aber es sind doch noch ein paar Fächer frei,wo noch was verstaut werden kann.
    In Deiner Wohnung waren wir noch nicht. Das machen wir am Montag. Bis dahin wird sich in und an Deiner Wohnung samt Deinen Blumen nichts geändert haben.
    Corona ist mit der Familie nach Meissen wegen Walters Vorstellungsgespräch gefahren. Von Hildesheim ist eine Absage gekommen, worüber Walter nicht unbedingt traurig ist, nach Coronas Aussage.
    Noch mal zu Deinen neuen Erlebnissen. Wir merken schon, dass Du noch nicht so ganz Deinen Rhythmus gefunden hast, und Du das Frühaufstehen noch nicht so gut verkraftest.Na, wird schon werden, dann hast Du sicher noch mehr Freude an allem.
    Liebe Grüße
    M.u.P