5.3.2018 um 16:00 uhr

Horta, Faial, Azoren, Portugal

Seit 3 Tagen sind wir nun auf den Azoren. Die Überfahrt war ganz schön heftig, will sagen, schaukelig. Wir hatten teils eine Wellenhöhe von 8 Metern bei einer Windstärke von 9 Beauford. Das ist schon recht kräftig. Aber wir haben es überstanden, auch ohne das allzuviel zu Bruch ging. Gestern Nacht lagen wir über Nacht bei Ponta Delgada, der Hauptstadt der Azoren auf der Nachbarinsel. Allerdings hat Ponta Delgada nicht wirklich viel zu bieten. Ich bin außerdem schon zweimal hier gewesen. Verändert hat sich auch nix. Selbst das Wetter ist so wie beim letzten mal. Wie auch heute, ist es neblig, feucht, regnerisch, wenn auch nicht sehr kalt. Ich war wieder mit Deike unterwegs, und natürlich sind wir in einen Wolkenbruch hinein geraten. Ähnlich, wie Ponta Delgada ist auch hier Horta ein kleines verschlafenes Nest, mit hübschen kleinen Häuschen, dem typischen schwarz-weißen Straßenpflaster und kleinen Plätzen. Horta ist dennoch bekannt als Ausgangspunkt bzw. Station zwischen Europa und Amerika. Hier gibt es denn auch eine alte, sehr bekannte Kneipe, Café und Seefahrer Treffpunkt, genannt Peters Café Sport. Sie ist voll dekoriert mit Flaggen und Souvenirs von Atlantik Fahrern, Walfängern und Glücksrittern. Sehr malerisch. Leider wurde sie heute ausschließlich von AIDA Touristen belegt. Ich war mit einigen Kollegen draußen, ein bisschen bummeln und auf der Suche  nach Futter. Letztlich waren wir als Deutsche die einzigen Gäste eines chinesischen Restaurant auf den Azoren in Portugal. Was für eine Kombination! Aber es war recht lustig. Zumal die Bedienung kaum englisch und wir kein portugiesisch konnten. Auf der Karte entdeckte ich zu meinem erstaunen auch Grünen Wein, direkt neben Weißwein und Rotwein. Aber Grünen Wein kannte ich noch nicht. Musste ich probieren! Gut, letztlich war es auch nur Weißwein, allerdings ein sehr junger und spritziger. Aber gut, er war günstig und wir wurden alle satt. Wie sagt man so schön? Hauptsache wir hatten Spaß!

Leave a Comment