9.12.2017 um 13:00

Harry Potter Warner Bros. Studio

Schon auf dem Weg zum Treffpunkt haben ich ein erstes typisch englisches must have absolviert. Ich bin  im Taxi, im Black Cab hergefahren. Aber nur, weil die U-Bahn zu umständlich war.          Noch ich in den Studios, aber ich habe noch etwas Zeit, um die ersten Eindrücke zu Papier zu bringen. Bzw zu schreiben. Also ich muss sagen, und ich wiederhole mich gerne, die Amis verstehen es, Dinge zu vermarkten. Die Studios hier sind die einzige Niederlassung außerhalb der USA. Hier wurde nicht nur Harry Potter gedreht, auch James Bond und weitere Blogbuster. Aber hier geht’s nur um Harry Potter. Die hauptsächlichen Drehorte sind hier als Filmset wieder aufgebaut oder her verlegt worden. Also viele Räume aus Hogwarts natürlich, aber auch die Winkelgasse. Und hier und da entdeckt man kleine Dinge, die genial animiert sind! Wie die Stricknadeln, die selbst stricken. Sich selbst umrührende Kessel. Oder Schubladen, die auf und zu gehen. Wirklich toll gemacht! Alles ist sehr bunt, viele Sachen sind interaktiv. Man kann vor einer grünen Leinwand auf einem Besen reiten und später die Fotos mitndem Hintergrund der Wahl kaufen. Aber das kostet! Und die ganzen Merchandising Sachen. Hier wird richtig Geld gemacht. Aber es steckt auch viel Liebe im Detail. Man fühlt sich wirklich, als stünde man im Buch oder Film. Fehlte nur, das die Hauptdarsteller um die Ecke biegen. Und ich habe Butterbier probiert! Sehr süß! Aber nun geht’s weiter nach…. Oxford!

Oxford

Gerade komme ich zurück von Oxford. Und es ist mit der Zeit echt schweinekalt geworden. Wir haben in Oxford eine kleine Tour zu einigen Unis gemacht. Oxford selbst ist die Universität und sie beherbergt 38 verschiedene Fachrichtungen. Und alle sind in Gebäuden untergebracht, die mehrere hundert Jahre alt sind. Also zumindest die, die wir gesehen haben. Das waren etwa 8-10. Oxford gehört zu den ältesten Unis der Welt und ist momentan auf Rang 1 weltweit der besten Unis überhaupt. Einige Gebäude wurden auch als Drehorte unter anderem für Harry Potter genutzt. Allein die Architektur der alten Villen, kleinen Schlösser mit ihren Türmchen und Erkern, den Bögen und Zinnen! So schön anzuschauen, wenn man sich die Geschichte und Geschichten dazu vergegenwärtigt! Ich war zum Beispiel auch in der Kirche von Oxford, wirklich sehr schön! Und in dem Pub „the Eagle and the child“, wo sich Tolkien (Herr der Ringe) und Lewis (Narnia) mitunter trafen und fachsimpelten. Es scheint, als wäre die Zeit nicht stehen geblieben. Eine kleine, enge, urige Kneipe, sehr schmal und sehr lang, sehr laut. Bei Harry Potter konnte ich noch etwas widerstehen, was Mitbrigsel angeht, in Oxford leider nicht mehr. In den Studios war auch alles wirklich richtig teuer! Aber die Leute kaufen, als gäbe es keinen Morgen. Aber da ich bereits ein Harvard T-Shirt habe, gönnte ich mir noch ein Oxford Shirt. Fehlt nur noch Cambridge. The other Place, wie es hier heißt. Nun bin ich per U-Bahn zurück beim Hotel, sitze in einem Pub, schmeiße noch mehr Geld raus und lasse den lieben Gott einen guten Mann sein. Mir geht’s gut, ich genieße es und morgen mache ich London unsicher!

PS: Endlich habe ich in der Nähe einen Pub gefunden, der Internet hat. Bei vielen muß man zahlen. Aber hier ist es toll!

Hogwarts, England

Leave a Comment

de_DEGerman