Mittwoch, 26. März 2014 um 12:25

In der Bay von Bengalen

Nun befinden wir uns mitten in der Bucht von Bengalen auf dem weitem weitem Meer. Ringsum nur Wasser, Wasser, Wasser. Die Sonne erreichte heute vor 12 Uhr schon die 35°C. Wir haben eine leichte See, wobei das sanfte Schaukeln wunderbar beim Einschlafen hilft.

Meine Kabine ist Übrigens, wie erwartet, recht spartanische eingerichtet. Ein Bett, ein Schrank, ein Schreibtisch, ein Fernseher. Und das Bad. Das Bad ist so klein, dass ich, während ich auf der Toilette sitzen kann, mir gleichzeitig in der Dusche die Füße waschen und am Waschbecken die Zähne putzen kann. Also wirklich mini mini mini. Aber es ist okay. Der Fernseher ist auch wichtig, den er ersetzt mir das Radio und das Fenster nach draußen. Es gibt 3 Außen Kameras, das Pooldeck, Bug und Heck, die der Fernseher in die Kabine über trägt. Auf dem 2. Deck gibt es leider keine Bullaugen. Aber wahrscheinlich muss ich am 20. April umziehen. Dies wurde mir schon angekündigt. Vielleicht bekomme ich dann eine bessere Kabine, also mit richtigem Fenster. Aber die sind echt rar. Außerdem liegt meine Koje direkt an eine Wasserschutz Tür. Das Schiff ist ja bis über die Wasser Linie in Sektionen unterteilt, um einen Wassereinbruch zu beschränken. Diese Türen werden auf See natürlich geschlossen, können aber manuell geöffnet werden. Dann machen sie mächtig Krach. Und augenblicklich schlafe ich neben einer solchen Tür. Tagsüber ist es teilweise echt anstrengend, wenn man dringend schlafen muss. (Heute bin ich aber gut ausgeruht und ausgeschlafen. Also alles gut.)

Aber immerhin, in meinem Rang genieße ich den Vorteil, das meine Kabine einmal pro Woche gereinigt wird.

Nach dem Dienst um 0.30 Uhr…

Also ich war eben noch mal auf dem Crew Deck draußen. Es ist absolut dunkel da draußen, kein Licht weit und breit zu sehen. Tiefstes schwarz. Allerdings kann man auch einige Sterne erkennen. Ungewohnte Sternbilder gibt es hier…. Und steht man direkt über dem Heck knapp über dem Wasser, dann rasen wir tatsächlich (mit 15 Knoten) über das Meer. Und es ist noch immer so warm bzw. die Luftfeuchtigkeit ist so extrem, dass man wie vor eine Wand läuft. Es ist so warm, da Lob ich mir die klimatisierten Räume im Schiff. So warm war es während des ganzen Abends beim Service nicht. Und wir hatten über 50 Personen zum 11-Gang-Menu. Aber es lief super gut. Jetzt gehe ich zufrieden ins Bett, in dem Bewusstsein, einen guten Job gemacht zu haben. Und morgen muss ich erst um 9 zum Dienst, kann also fast ausschlafen….

 

Leave a Comment