Raus aus der Quarantäne

Morgen ist es endlich soweit! Wir haben die Quarantäne geschafft, alles okay, nix passiert. Leider müssen wir nun auch unsere Kabine mit Aussicht auf der Quarantäne Station verlassen und unsere reguläre Crew Kabine beziehen. Die hat leider auch kein Bullauge. Und ist auf Deck 3. Und ist auch nicht so groß. Aber wir können dann eine neue Art von Freiheit genießen und uns eigentlich auf dem ganzen Schiff frei bewegen. Hat also auch sein Gutes! Und ich kann endöich auspacken und mich richtig einrichten.

Ansonsten werden wir immer mehr mit involviert, übernehmen mehr und mehr Aufgaben und bereiten uns Stück für Stück auf das Ende vor. Das Ende des Stillstands! Dann kommen endlich wieder Gäste. Allerdings glaub ich wirklich erst dran, wenn ich sie auf der Gangway sehe. Es wurde schon zu oft verschoben. Also genießen wir noch das Wetter, welches leider recht durchwachsen war in den letzten Tagen. Hin und wieder auch mal Regen, bewölkt, dann und wann mal Sonne. Ein hin und her.

Wirklich viel gibt’s auch nicht zu berichten, denn alles läuft sehr entspannt, organisiert und recht professionell ab. Eigentlich weiß ja auch jeder, was zu tun ist, worauf wir uns vorbereiten müssen. Ich für meinen Teil schau halt, daß ich mein Rossini organiere und vorbereite, soweit es geht. Irgendwann wird auch meine Crew vollständig sein und ich kann mit Trainings und weiteren Übungen weiter machen. Abläufe, Produktkenntnisse, Getränke-wissen usw. Es gibt nix peinlicheres, als wenn man nicht Bescheid weiß. Und langsam komme ich auch auf dem Schiff klar. Will sagen, ich verlaufe mich nicht mehr so oft. Im groben, weiß ich schon, wo ich bin und wo ich was finde. Fehlt noch ein bisschen Finetuning…

Aida Perla bei Vollmond

Leave a Comment