Und nun?

Tja, die Quarantäne hab ich nun geschafft. Seit 2 Tagen bin ich raus und darf mich frei auf dem Schiff bewegen. Im ersten Moment hatte ich tatsächlich eine Art Deja vu, denn ich wurde ganz stark an den Beginn der Pandemie erinnert. So ein großes Schiff, aber keine Gäste und nur wenig Crew an Bord. Das Pooldeck liegt allein und verlassen in der prallen Mittagszeit und nix passiert. Also kein Kindergeschrei, keine DJ, kein Poolradio, kein gar nix. Wirklich schade. Dabei haben wir hier wirklich gutes Wetter. Pralle Sonne, stahlblauer Himmel und kaum Wind. Das Schiff dreht sich ganz sanft in die Strömung und nur hier und da schwappen einige Wellen gegen den Bug. Regelrecht idyllisch.

Allerdings haben wir leider auch nicht wirklich viel zu tun. Aber nachdem nun leider schon 1,5 Jahre keine Gäste auf dem Schiff waren, fällt ja dann doch einiges an. Diverse Listen müssen geführt werden, Funktionstests müssen durchgeführt werden, und sei es auch nur an der Kaffeemaschine. Demnächst werden wir vielleicht doch noch mehr Crew bekommen, und auch auf diese müssen wir uns vorbereiten, und für diese müssen wir Vorkehrungen treffen. Also es gibt schon sinnvolle Arbeit zu erledigen. Halt leider alles ohne Gäste! Aber die Kollegen sind nett, einige kenn ich auch schon bzw noch, und es tut gut, etwas zu tun zu haben. Wir bereiten uns halt mehr oder weniger auf alles vor, denn wir wissen nicht wirklich, wo die Reise hin geht. Im wahrsten Sinne des Wortes!

Augenblicklich bin ich aber auch nur für magere 2 Monate hier geplant. Nach nur 1 Monat Pause ist es aber trotzdem recht wenig bzw kurz. Aber mit ein bisschen Glück kann ich vielleicht länger an Bord bleiben. Crew wird jedenfalls gebraucht, denn die nächsten Schiffe sollen an den Start gehen und die Cosma wird ja dann auch den Dienst aufnehmen. Obwohl es mich nun nicht wirklich auf die großen Schiffe zieht. Also es bleibt spannend!

Leave a Comment